Wochenplaner: 5 Tipps zum Start

  1. Plane deine Ziele s.m.a.r.t.
    Deine Ziele sollten immer s.m.a.r.t sein: Spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminisiert.
     
  2. Nimm dir nicht zu viel vor
    Plane ambitioniert, aber noch gerade so, dass es mit ein wenig Anstrengung realistisch sein könnte. Besser zwei von drei Dingen erledigt, als fünf begonnen und keines fertig.

     
  3. Finde raus, was für dich wirklich wichtig ist
    Versuch ein Gefühl zu bekommen, was für dich eine Haupt- und was eine Nebenaufgabe ist. Wenn du heute oder morgen nur eine einzige Aufgabe erledigen könntest, was wäre das?

     
  4. Mach es zu einer Routine
    Nimm dir die ersten oder letzten paar Minuten jedes Tages Zeit und wirf einen Blick auf den Wochenplaner. Was möchtest du am kommenden Tag erledigen? Was bis Ende der Woche erledigt haben?
     
  5. Denk an das große Ganze
    Jeder kleine Zwischenschritt, jede Aufgabe, jedes To-do sollte dich näher an dein großes Ziel oder deine Vision bringen. Nimm dir Zeit, herauszufinden was das für dich ist.
     
  6. (Bonus) Nimm es nicht zu ernst
    Nimm dir auch mal vor, an manchen Tagen "einfach gar nichts" zu machen, geh raus in die Natur oder verbringe Zeit mit lieben Menschen. Dieses Abschalten und Reflektieren ist Balsam für die Seele und nochmal ein Turboboost für Punkt 1 bis 5.